PAP-Abstrich

Die Betrachtung des Muttermundes ist sehr wichtig, da sich dieser oftmals entzündet und hier auch die häufigsten bösartigen Geschwülste der Frau, der Muttermundkrebs oder auch Gebärmutterhalskrebs, entstehen können. Deshalb entnimmt der Arzt vom Muttermund in der Regel einmal im Jahr mit einem entsprechenden Wattestäbchen Zellabstriche, die unter dem Mikroskop angeschaut werden. Wenn dein Arzt auffällige Zellen sieht, wird er dich bitten, nach einiger Zeit noch mal einen Abstrich machen zu dürfen. Meist steckt ja nur etwas Harmloses wie eine leichte Entzündung dahinter. Der PAP-Abstrich ist gleichzeitig ein Teil der so genannten Krebsfrüherkennungsuntersuchung.