Gebärmutterschleimhaut

Die Gebärmutterschleimhaut ist die innere Beschichtung der Gebärmutter. Die Gebärmutterschleimhaut verändert sich während des Menstruationszyklus. Einmal im Monat bereitet sich die Gebärmutter auf eine Einnistung einer befruchteten Eizelle vor. Dies beginnt mit dem Eisprung ca. 2 Wochen vor der Regelblutung. Das schwammige Gewebe, das sich im Inneren der Gebärmutter befindet, ist dann mit Blut gefüllt und kann Nahrung für eine befruchtete Eizelle liefern. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, war diese Vorbereitung umsonst und die Gebärmutterschleimhaut, die nicht mehr gebraucht wird, verlässt den Körper über die Scheide. Dann hast du deine Regel. Wenn aber eine Eizelle von einer Samenzelle befruchtet worden ist, kann es sich in der Gebärmutter einnisten. Dann wird die Gebärmutterschleimhaut weiter gebraucht und du wirst keine Regel mehr bekommen: Du bist schwanger.