Gebärmutterhals

Gebärmutterhals wird der untere Teil der Gebärmutter genannt. Der Gebärmutterhals enthält den Muttermund, die Öffnung zur Scheide. Manchmal wird auch vom Gebärmutterhalskanal oder in der Fachsprache von 'Cervix uteri 'gesprochen. Bestimmt hast du auch schon von der HPV-Impfung gehört, die vor Gebärmutterhalskrebs schützen kann. Die Viren, die diesen Krebs auslösen können- nämlich die humanen Papillomviren (HPV) - befallen besonders gerne die Zellen des Gebämutterhalses. Normalerweise wird dein Körper diese Viren, wie viele andere Erreger, von alleine wieder los. Nur manchmal verbleiben diese Viren in den Zellen des Gebärmutterhalses und können nach einiger Zeit dazu führen, dass sich die Zellen im Gebärmutterhals verändern. Wenn das nicht entdeckt wird, können diese Zellen dann auch zu Krebs entarten. Zusätzlich zur HPV-Impfung, die du ja vielleicht schon bekommen hast, ist es deshalb wichtig ab dem 20. Lebensjahr einmal im Jahr für den Pap- Abstrich zum Frauenarzt zu gehen.

Schaue auch auf Häufige Fragen: 'Wann sollte ich zum ersten Mal zum Frauenarzt?'.