Zusammenfassung

Bei der Untersuchung der Gebärmutterhalskrebsfrüherkennung wird ein Pap-Abstrich und eine Tastuntersuchung gemacht.

Wie erfolgt die Gebärmutterhals-krebsfrüherkennung in Deutschland?

Die Vorsorgeuntersuchung erfolgt derzeit durch die Entnahme eines zytologischen Abstriches (Pap-Abstrich) des Gebärmutterhalses sowie eine gynäkologische Tastuntersuchung von Gebärmutter, Eileitern und Eierstöcken.

Frauen ab 20 Jahren haben einen jährlichen Anspruch auf diese Krebsfrüherkennungsuntersuchungen.

zurück