Zusammenfassung

HPV können in Gering- und Hochrisiko-Typen eingeteilt werden. Hochrisiko-Typen, v.a. HPV 16 und 18, sind für die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs verantwortlich. Geringrisiko-Typen, v.a. HPV 6 und 11, können genitale Warzen verursachen.

Was sind Gering- und Hochrisiko-HPV-Typen?

Die verschiedenen HPV-Typen können in zwei Gruppen eingeteilt werden: Gering- und Hochrisiko-Humane Papillomviren. Die Einteilung erfolgt aufgrund des Zusammenhanges (oder fehelender Verbindung) mit Krebsarten des unteren Genitaltrakts.

Geringrisiko-HPV-Typen (z. B. 6, 11, 42, 43, 44) werden praktisch nie bei Krebserkrankungen gefunden. Die Geringrisiko-Typen HPV 6 und weniger häufig HPV 11 sind die Hauptverursacher von genitalen Warzen.

Hochrisiko-HPV-Typen (z. B. 16, 18, 31, 33, 35, 39, 45, 51, 52, 56, 58) sind bei 99,7% aller Fälle von Gebärmutterhalskrebs identifiziert worden.
Die Mehrheit der malignen Gebärmutterhalskrebserkrankungen (ca. 70%) wird durch lediglich 2 Hochrisiko-HPV-Typen (16, 18) hervorgerufen. Geringrisiko-Typen werden auch als LR-HPV bezeichnet (LR für low risk), die Hochrisiko-Typen entsprechend als HR-HPV (HR für high risk).

zurück