Gut zu wissen ...

dass die Impfstoffe aus leeren Virushüllen bestehen. Dadurch enthalten sie kein Erbmaterial und es besteht kein Erkrankungsrisiko.

HPV-Impfstoffe

Bisher wurden drei Impfstoffe (Gardasil®, Gardasil®9 und Cervarix™) entwickelt, die vor einer Infektion mit den beiden gefährlichsten HPV-Typen (HVP 16 und 18) schützen können. Gardasil® und Gardasil®9 schützen dich zusätzlich vor den HPV-Typen, die zu Feigwarzen führen können.


Cervarix ist ein Zweifachimpfstoff - d.h. er schützt dich vor Infektionen mit den gefährlichen HPV-Typen 16 und 18.

Der sogenannte Vierfachimpfstoff Gardasil bietet nicht nur Schutz vor den gefährlichen HPV-Typen 16 und 18, sondern schützt dich auch vor den HPV-Typen 6 und 11, die die Hauptverursacher harmloser, aber lästiger genitaler Warzen (Feigwarzen, Kondylome) sind.


Beide Impfstoffe sind seit 2006 (Gardasil) bzw. 2007 (Cervarix) in Deutschland zugelassen und können im Rahmen der sogenannten Kreuzprotektion auch vor anderen HPV-Typen schützen.

Seit Juni 2016 ist außderem Gardasil®9 auf dem Markt erhältlich. Der Neunfachimpfstoff schützt  vor den gleichen Erregern wie Gardasil, jedoch zusätzlich vor weiteren fünf gefährlichen HPV-Typen.

Optimaler Impfschutz

Für den optimalen Impfschutz mit den drei verfügbaren Impfstoffen gilt:

Ab einem Alter von 14 Jahre (Impfstoff Gardasil/ Gardasil 9) bzw. 15 Jahre (Impfstoff Cervarix) werden drei Impfdosen innerhalb von sechs Monaten verabreicht.
Für Kinder und Jugendliche von neun bis 13 Jahre (Impfstoff Gardasil/ Gardasil 9) bzw. 14 Jahre (Impfstoff Cervarix) ist seit Anfang 2014 ein 2-Dosen-Schema zugelassen. Es muss also in diesem Fall nur zwei Mal im Abstand von sechs Monaten geimpft werden.